GeldKarte-News

Immer up to date

14.04.2014

Bargeldlose Kommunen und
spannende Einsatzbereiche

Die neue ProChip ist da!

Die 11. Ausgabe des Magazins der Initiative GeldKarte legt einen Schwerpunkt auf die Frage, inwiefern Kommunen ihr bargeldloses Potenzial mithilfe der GeldKarte voll ausschöpfen können.

Nicht fehlen darf in der ProChip auch girogo. Nach 623 Tagen wurde die Einführungsphase abgeschlossen. Grund genug, die Entwicklung von der Idee bis zum etablierten Bezahlsystem noch einmal Revue passieren zu lassen. Daneben wird nicht nur das neue Testimonial Vince Ebert vorgestellt, sondern auch eine kleine Auswahl spannender Akzeptanzstellen.

Jede Menge Infos und spannende Studien und weitere Beiträge gibt es zudem zur Nutzung des Chips, der Schulverpflegung, und dem Stadioneinsatz. Experten unterschiedlicher Bereiche steuern zudem ihr Wissen in Gastbeiträgen bei.

Die ProChip 11 steht auf der Homepage der Initiative GeldKarte kostenlos zum Download bereit.

08.04.2014

Alles auf eine Karte

Jahresveranstaltung Initiative GeldKarte e. V.

Am 3. April kamen Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien bei der Jahresveranstaltung der Initiative GeldKarte zusammen, um über die Herausforderungen der modernen Kommunen zu diskutieren.

In einer Keynote folgerte Annete Sawade, MdB, dass eine bargeldlose Zukunft in Kommunen durchaus möglich ist und forderte dafür umfassende Aufklärung und Kommunikation mit den Kommunen. Ähnlich urteilt Ingo Limburg, Vorstandsvorsitzender der Initiative GeldKarte: „Angebot und Nachfrage stimmen, aber teilweise wissen wir nicht, was die Politik braucht und teilweise weiß die Politik nicht, was die Wirtschaft bereits kann“.

Anschließend diskutierten auf dem Podium Vertreter aus den Städten Jena und Ludwigsburg, vom Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie von den Unternehmen S-Card Service und stadtraum zum Thema des Abends: „Alles auf eine Karte: Ist die Zukunft der Kommunen bargeldlos?“ Geringe Transak-tionskosten, hohe Wirtschaftlichkeit, offenes System, Multifunktionalität und hohe Verbreitung der GeldKarte hoben die Teilnehmer in der Diskussion hervor.
Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten sie in der Pressemitteilung.

21.03.2014

Dynamik hält an

Rund 50 Prozent mehr girogo-Akzeptanzstellen seit Jahresbeginn

Zum Jahresbeginn 2014 startete das kontaktlose Bezahlen mit dem Chip in den Echtbetrieb und hat seither nochmals Fahrt aufgenommen. Mit der traditionsreichen Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann und dem Textilhändler NKD setzen nun zwei weitere große Filialisten auf girogo.

Aber auch zahlreiche kleine Partner sind neu im Akzeptanzstellennetz. Insgesamt konnte die Zahl der Akzeptanzstellen seit Jahresbeginn um fast 50 Prozent auf mehr als 8.200 gesteigert werden. Eine erfreuliche Dynamik, die das Interesse der Händler an girogo deutlich macht. Und die Deutschen sind gut für das Bezahlen mit GeldKarte und girogo ausgestattet. Bundesweit gibt es mehr als 92 Millionen Bank- und Sparkassenkarten mit dem GeldKarte-Chip, das entspricht fast 99 Prozent aller ausgegebenen girocards und Kundenkarten von Banken und Sparkassen. Mehr als 21 Millionen von ihnen verfügen zudem schon über die girogo-Funktion zum kontaktlosen Bezahlen mit dem Prepaid-Guthaben auf dem Chip.

20.03.2014

Initiative GeldKarte lädt zur neunten Jahresveranstaltung

Ist die Zukunft der Kommune bargeldlos?

Technische Neuerungen halten nicht nur in Privathaushalten Einzug. Auch Staat und Verwaltung sehen sich zunehmend mit neuen Technologien konfrontiert - intern oder Hand in Hand mit Dienstleistern. Parkraumbewirtschaftung, ÖPNV, aber auch Themen wie die Subventionierung sozial schwächerer Familien sind Beispiele, wo moderne Technik unterstützen kann.
Diese Entwicklung greift die Initiative GeldKarte auf ihrer mittlerweile neunten Jahresveranstaltung auf und fragt "Alles auf eine Karte: Ist die Zukunft der Kommune bargeldlos?".

Vertreter aus Städten und Gemeinden sowie Experten der Zahlungsverkehrsbranche diskutieren zum Thema am 3. April ab 18 Uhr in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Es gilt, Beispiele aus der Praxis, Zukunftsvisionen und Ideen auszutauschen, um zu erfahren wie die "bargeldlose Zukunft der Kommunen" aussehen könnte.
Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien bietet die Veranstaltung eine Plattform für neue Kontakte und den professionellen Erfahrungsaustausch. Die Teilnahmegebühr beträgt 149,00 Euro.

17.03.2014

PAYware Mobile e105
von VeriFone und payworks

Noch schneller und einfacher bargeldlos bezahlen

Die Firma VeriFone unterstreicht mit ihrem Kooperationspartner payworks die zunehmende Bedeutung von mobilen Systemen am Point-of-Sale. Sowohl Android als auch iOS Betriebssysteme werden von dem Gerät unterstützt, das durch seine regulierbare Steckverbindung für Händler und Nutzer leicht zu handhaben ist.
Der integrierte Chip- und Magnetstreifenleser macht jede Form der Kartenzahlung möglich und dementsprechend das Bezahlen – auch mit GeldKarte und kontaktlos per girogo – noch einfacher und flexibler.

Sicherheit hat dabei Priorität: die Software enthält Absicherungen, durch die keine sensiblen Daten des Kartenbesitzers übertragen werden. Das PAYware Mobile e105 bietet somit eine Lösung auf Basis bereits vorhandener Systeme und unterstützt die Anwendung und Akzeptanz von GeldKarte und girogo im Bereich mobiler Kartenlesegeräte.

22.01.2014

Die aktuelle Studie Stadion

Lange Wartezeiten sind im Stadion Normalität

Wenn Fußballfans sich in den Armen liegen und Jubelstimmung spürbar ist – dann ist der gelungene Tag im Stadion schon fast sicher. Zum perfekten Stadionbesuch gehört nach einer repräsentativen Umfrage von EARSandEYES im Auftrag der EURO Kartensysteme aber mehr als schöne Tore: Für 88 % der deutschlandweiten Fans sind kurze Schlangen beim Einlass, an Verpflegungs- ständen und im Fanshop der wichtigste Faktor. Für zwei Drittel ist langes Warten im Stadion jedoch Normalität. Befragt wurden 500 Fans deutscher Fußball-Erstligisten sowie zusätzlich 557 Fans des 1. FSV Mainz 05, 331 Anhänger des VfL Wolfsburg und 207 Fans des Zweitligisten FC Ingolstadt 04.

Wo insbesondere beim Bezahlen noch Verbesserungspotential in
deutschen Stadien besteht und was Fans begeistert, erfahren Sie in der Pressemitteilung

04.11.2013

Öko-Strom und Bio-Brötchen

"Ihr Bäcker Schüren" in Hilden zeigt, was Innovation ist

Mehr Innovation geht (fast) nicht: Aus dem Zapfhahn kommt grüner Strom, bezahlt wird kontaktlos per girogo. Das Hildener Familienunternehmen „Ihr Bäcker Schüren“ setzt auf ein innovatives Energiekonzept und eröffnete in Hilden Stromtanksäulen mit girogo-Terminals direkt vor ihrer Bäckerei.

E-Power Station: Stromladesäule von „Ihr Bäcker Schüren“
Stromtanken und Brötchen kaufen - das scheint zunächst eine eigenwillige Kombination zu sein. Doch Roland Schüren meint: „Ich will zeigen, dass die Energiewende im Alltag funktioniert, und dass es sich lohnt.“ Roland Schüren nahm als Fahrer bei der E-Cross-Germany teil, einer Nachhaltigkeits-Rallye quer durch Nordrhein-Westfalen, und nutzte diese Möglichkeit, um die Stromtanksäulen mit girogo-Terminal im hauseigenen „Ladepark Kreuz Hilden, powered by Ihr Bäcker Schüren“, einzuweihen. Neben der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Backstube versorgt seit Juni 2013 zusätzlich eine rund 400 qm große Anlage auf dem Solar-Carport den Betrieb mit sauberem Strom. Nicht nur die Backstube, auch sieben Ladesäulen mit 14 Ladeplätzen werden so mit erneuerbarer Energie betrieben. Drei der 14 Ladeplätze sind mit girogo-fähigen Terminals ausgerüstet. Dort können E-Mobility-Fans ihre Elektro-Autos und E-Bikes aufladen und per girogo bezahlen. Unser Tipp: Kunden der Bäckerei laden ihre Autos voraussichtlich bis 2014 kostenfrei auf.

02.09.2013

Bayer 04 Leverkusen

Fit für die Zukunft

Bayer 04 Leverkusen war schon 2009 der erste Verein der Fußball Bundesliga, der das kontaktlose Bezahlen mit dem Chip der Deutschen Kreditwirtschaft einführte und damit seine Fanfreundlichkeit und Innovativität bewies.

Nun zeigt der Verein wieder sein besonderes Engagement und geht neue Wege bei der Fankommunikation. Einzigartig in der Bundesliga setzen die Leverkusener auf ein wahres Erlebniszentrum für Fans und Gäste. Seither ist das etwa aus dem Estadio Santiago Bernabéu der Königlichen in Spaniens Hauptstadt bekannt. 500 HD-Bildschirme garantieren, dass die Fans in Leverkusen das laufende Spiel von beinahe jedem Punkt im Stadion live verfolgen können. Darüber hinaus sorgen 350 W-Lan Access Points dafür, dass Stadionbesucher jedes Tor und jedes Foul mit ihren Smartphones über das Stadionnetz in Facebook und Co. verbreiten können. Über die Bayer 04-App erhalten Fans Zugriff auf das W-Lan-Netz und exklusive Inhalte.

09.08.2013

VfL Gummersbach

Mit Fancard in die neue Handballsaison

Der Chip der Deutschen Kreditwirtschaft hält mit der Eröffnung der Schwalbe-Arena am 10. August Einzug beim VfL Gummersbach. Mit der neuen kontaktlosen Fancard können Handballanhänger bei den Spielen des VfL ihren Durst und Hunger noch schneller stillen.

Der Handball-Erstligist führt mit der Fancard ein Erfolgskonzept ein: Denn das bewährte System ist bereits beim Verein Frisch Auf! Göppingen sowie 4 weiteren Fußball-Bundesligisten im Einsatz. Dauerkartenbesitzer erhalten die kontaktlose Bezahlfunktion auf Ihrer Eintrittskarte. Gelegenheitsbesucher und Fans können gegen eine Pfandgebühr von 10 Euro allerdings auch eine reine Bezahlkarte erwerben. Und wer keine separate Karte nutzen möchte, kann stattdessen mit dem Guthaben auf dem Chip der eigenen girocard bezahlen.

Der erste Einsatz bei einem Bundesliga-Spiel in Gummersbach ist für den Chip bereits am 24. August. Wer vorher schon das Bezahlen testen will, kann in Gummersbach an rund 30 Akzeptanzstellen kontaktlos mit girogo-Funktion bezahlen, beispielsweise im Badeland Gumbala oder im B1 Café. Auch kontaktbehaftet können die Gummersbacher ihr Guthaben nutzen und an allen GeldKarte-Akzeptanzstellen zahlen, etwa beim Parken oder für Tickets im öffentlichen Nahverkehr des RVK.

Telefon
069 / 97945 – 4848
von Mo - Do: 09.00 - 17.00 Uhr
Fr: 09.00 - 12.00 Uhr

oder schreiben Sie uns eine E-Mail Adresse?
Suche
Suche