Kontakt

069 /97945-4848

Mo – Do: 09.00 – 17.00 Uhr
Fr: 09.00 – 12.00 Uhr

oder schreiben Sie uns eine E-Mail und nutzen Sie bei Fragen zur Online-Aufladung gern unser
Support-Formular

Suche
i

24.11.2016

Bargeldloses Zahlen im Aufwind

Die Akzeptanz bargeldloser Zahlungssysteme wächst in Deutschland stetig an. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie zum Thema „Bezahlen in Deutschland“ *.

Laut Befragung geben rund zwei Drittel (66 Prozent) der Deutschen Bargeld noch den Vorrang. Doch knapp ein weiteres Drittel der Bürger (29 Prozent) bezahlt bereits bevorzugt per Karte. In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen sind sogar 44 Prozent ausgewiesene Bargeldlos-Fans. Die wesentlichsten Vorteile der chipbasierten Bezahlung sehen die Deutschen in der Modernität (78 Prozent) und Hygiene (65 Prozent) sowie in Sachen Komfort und Flexibilität (64 Prozent und 62 Prozent).

Genau hier können die GeldKarte und girogo punkten. Denn seit jeher stehen beide Systeme für modernes, bequemes, schnelles und sicheres Bezahlen und werden somit ihrem Ruf als praktische Alltagshelfer in jeder Lebenslage gerecht. Während die Bargeldfans also noch an der Kasse den passenden Betrag zusammenkramen, hat man mit der GeldKarte und girogo immer gut lachen. Kein Wunder also, dass bereits 42 Prozent der Befragten den Umstieg in ein komplett bargeldloses Leben als eher leicht empfänden.

Weitere Ergebnisse der Studie finden sie hier.

Repräsentative Studie zum Thema „Bezahlen in Deutschland“ des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V., September 2016, 1.407 befragte Personen ab 16 Jahren.

18.11.2016

Fair P(l)ay im Stadion

Faires Bezahlen im Stadion mit GeldKarte und girogo

Derzeit werden geschlossene Bezahlsysteme vom Verbraucherschutz wegen
des sogenannten „Schlummergroschens" harsch kritisiert. Bei stadioneigegen,
geschlossenen Bezahlsystemen verbleibt nach dem Stadionbesuch meist
ein Restguthaben auf der Karte. Keine der Möglichkeiten, das Guthaben zu
entladen ist wirklich bequem. Nach dem Spiel mit vielen anderen Fans mit
gleichem Vorhaben am Automaten anstellen und entladen? Karte einschicken,
womöglich noch gegen Gebühr? Eher nicht! Verfallen lassen will man das
Restguthaben aber auch nicht.

Daher verwundert es nicht, dass sich laut Ergebnissen einer Studie zum
Bezahlen in Stadien zwei Drittel (66%) der Fußballfans ein einheitliches System
für alle Stadien wünschen*. Ist dieses einheitliche System ein offenes, wie
z. B. GeldKarte/ girogo, gibt es viele Vorteile: Die girocard ist das beliebteste
Kartenzahlungsmittel in Deutschland, weshalb sie fast jeder in der Tasche hat.
Besitzt die Karte eine GeldKarte- oder girogo-Funktion, kann der Karteninhaber
diese laden und im Stadion oder auch an einer der über 420.000 GeldKarteoder
rund 19.000 girogo-Akzeptanzstellen zum Bezahlen nutzen. Stadionkarten
müssen also nicht mehr zwingend gegen Pfand erworben werden, was vor
allem für Gästefans und sporadische Stadiongänger einen enormen Vorteil
darstellt.

Weitere Informationen zu den Vorteilen eines offenen Systems, wie z. B.
GeldKarte oder girogo, sowie alle Vereine, die bereits auf dieses offene System
setzen, finden Sie hier.

Repräsentative Online-Studie v. EARSandEYES f. EURO Kartensysteme; n= 2.289 Fußball-Erstligafans; 09/2015.